Rosskopflauf 2017

Der Rosskopf bei Freiburg ist mein Go-To-Laufrevier, wenn mir nach einem schnellen, knackigen Trail-/Berglauf ist — von zu Hause (Freiburg/Ebnet) bin ich nach etwa 5 km und knapp 500 Höhenmetern auf dem Gipfel und kann vom dortigen Aussichtsturm den Ausblick auf Freiburg, Dreisamtal und Schwarzwald genießen. Einfach toll, so etwas direkt vor der Haustür zu haben!

Und an besagtem Rosskopf findet jährlich der Rosskopflauf statt, allerdings nicht von Freiburg/Ebnet aus, sondern vom nördlich gelegenen Heuweiler. Bisher bin ich dort noch nie mitgelaufen, habe aber in den letzten Jahren immer im Juni/Juli die Streckenbeschilderung gesehen, wenn ich am Rosskopf unterwegs war.

Trotz einer hartnäckigen Erkältung sollte dieses Jahr sollte also mein Rosskopflauf-Debut sein. Mit dabei waren befreundete Strava-Läufer, Vereinskollegen vom SV Kirchzarten, lokale Blogprominenz — eben die üblichen lokalen „Verdächtigen“ 😉

Um 10 Uhr war Startschuss am Sportplatz in Heuweiler. Von hier ging es erst einmal runter ins Dorf, dann über Waldwege und Trails bergan. Anfangs konnte ich mit meinen Strava-Kollegen noch gut mithalten, nach ein paar hundert Metern am Berge musste ich sie aber ziehen lassen. Nach etwa 5 km erreichten wir das schöne Wildtaler Eck, wo die 10 km-Läufer schon wieder den Rückweg antraten.

Höhenprofil
Höhenprofil

Ab hier musste ich ein bisschen Tempo rausnehmen und hängte mich daher an Lionel (der im April den Run-for-Europe veranstaltet hatte). Am Ochsenlager standen einige jubelnde Läufer vom „Team Leistungsdiagnostik“ – danke für’s Anfeuern! Dann kam der letzte Anstieg zum Rosskopfgipfel über den Martinsfelsen. Am Gipfel hatte die höllische Steigung endlich ein Ende; hier wurde die Bergzeit genommen und nach einem Schluck Wasser & Iso begann der wirklich steile Abstieg. Spätestens jetzt zog sich das Läuferfeld sichtlich auseinander — von meinem Vordermann, der beim Anstieg nur wenige Schritte vor mir lief, war bald nichts mehr zu sehen.

Wenn man denkt, dass man nun gemütlich zum Ziel „runterrollen“ kann, dann täuscht man sich gewaltig. Ums Wildtaler Ecker herum geht es nämlich noch einmal unangenehm bergauf — hier war bei mir zum Teil Gehen angesagt 🙁 Danach wird das Gefälle aber umso heftiger und nach etwa 18.5 km ist man endlich im Ziel am Sportplatz.

Zieleinlauf
Zieleinlauf

Insgesamt bin ich nach 1:33:35 ins Ziel gekommen (Bergzeit: 0:54:10) und habe damit den 44 Platz von 153 StarterInnen erreicht.

Zur Strava-Aktivität

Alles in Allem hat mir die Veranstaltung super gefallen: eine tolle, abwechslungsreiche und herausfordernde Laufstrecke; perfekte Organisation; Verpflegungsstationen mit gutgelaunten Betreuern alle 3 km; Zwischenzeitnahme am Gipfel; was will man mehr…

Am Ziel
Am Ziel

Mein GPS-Track als Relive-Video:

Mit „Relive“ automatisch Videos deiner Läufe erstellen

Relive.cc ist ein (kostenloser) Service mit dem man aus seinen sportlichen Aktivitäten fast automatisch ansprechende Videos erstellen kann. Und das geht so:

  1. Android- oder iPhone-App installieren.
  2. Account anlegen und mit Strava, Garmin Connect, Polar Flow oder Endomondo verbinden.
  3. Lauf wie gewohnt mit GPS-Tracker oder Smartphone-App aufzeichnen und einem der vier Sport-Services synchronisieren.
    Zur Strava-Aktivität
  4. Die Relive-App meldet sich, sobald eine Aktivität vorhanden ist.
  5. In der App Titel editieren, Fotos hinzufügen/entfernen (es werden automatisch alle Fotos hinzugefügt, die während der Aktivität aufgenommen wurden), Erzeugen des Videos bestätigen.
  6. warten, warten, warten… (es kann durchaus 1-2 Stunden dauern, bis das Video fertig ist)
  7. Die Relive-App meldet sich, sobald das Video fertig ist; je nach Benachrichtigungseinstellungen erhält man zusätzlich eine Mail mit Link zum Video.

Das erstellte Video zeigt nun den zeitlichen Verlauf der Aktivität aus der Vogelperspektive. Der GPS-Track wird dabei in eine 3D-Satelliten-Ansicht mit Höhenprofil eingebettet. An den Foto-Orten werden die aufgenommenen Fotos gezeigt, außerdem werden Extrema des Tracks annotiert (höchster Punkt, höchste Geschwindigkeit und höchster Puls).

Insgesamt ist die Aufbereitung visuell sehr ansprechend und eignet sich z.B. perfekt zur Einbettung in einen Facebook- oder Twitter-Post 😉

Durch’s Dreisamtal – meine Alltagslaufstrecke

Zu guter Letzt möchte ich auch bei meiner Blogparade „Deine Alltagslaufstrecke“ mitmachen und meine persönliche Laufstrecke für den alltäglichen „Gebrauch“ vorstellen:

Meine Alltagslaufstrecke verläuft durch das Dreisamtal, das vom Schwarzwald umschlossen ist und im Osten von Freiburg liegt.

Start und Ziel sind natürlich bei mir zu Hause im Freiburger Stadtteil Ebnet. Von dort aus geht es über die ehemalige B31 Richtung Osten nach Zarten. Die Straße ist zu einem Radweg zurückgebaut worden und verläuft geradlinig von Bäumen gesäumt durch Felder und Wiesen. Nach etwa 3 Kilometern erreicht man das Dorf Zarten, das zur Hälfte durchquert wird bevor es über eine kleine Brücke wieder auf einem Radweg Richtung Westen geht. Beim Freiburger Golfclub überquert man die (neue) B31, ein paar Meter weiter unterquert man die B31 wieder zusammen mit dem Flüsschen Brugga, das kurze Zeit später in die Dreisam mündet. Dieser folgt man nun bis zum Ebneter Sportplatz und dann geht’s ab nach Hause.

Insgesamt ist man auf der Strecke gute 8 Kilometer unterwegs, man kann aber prinzipiell beliebig verlängern – mein Maximum waren hier bisher 24 Kilometer, dafür muss man aber im Osten bis Buchenbach laufen und sogar Kirchzarten umrunden 😉

Die Pluspunkte der Strecke:
– Freie Sicht auf die schöne Landschaft
– Eben und gut ausgebaut (daher auch prima im Dunklen mit Stirnlampe laufbar)
– Meist wenig los (maximal ein paar Radfahrer oder Spaziergänger)
– Nach Lust und Laune verlängerbar

Hier noch ein paar Impressionen von unterwegs:

Auf der alten B31 Richtung Osten
Ortseingang Zarten
Freiburger Golfclub
An der Dreisam

Erfahrungsbericht: Startplatzkauf über mynextfinish

Letztens flatterte mir ein Newsletter von mika:timing (das ist dieser Sport-Dienstleister für Zeitmessungen bei Lauf-Veranstaltungen) ins Mail-Postfach, in dem die Vorzüge von mynextfinish.com (ehemals finisher club) beworben wurden. Bei diesem Anbieter solle es nach Registrierung vergünstigte Startplätze bei Laufveranstaltungen geben.

Erfahrungsbericht: Startplatzkauf über mynextfinish weiterlesen

Run for Europe

Am 30.4.2017 veranstalten einige Lauf- und Europa-Enthusiasten aus dem Freiburger Raum den „Run for Europe“ – einen grenzüberscheitenden Charity-Lauf bei Breisach, mit dem Ziel das Bewusstsein für ein geeintes Europa zu schärfen. Der Termin ist kein Zufall sondern liegt im Zeitraum der französischen Präsidentschaftswahlen.

Meiner Meinung nach eine sehr sinnvolle Sache.

Run for Europe weiterlesen

Kaiserstuhllauf 2017 – Eine der schönsten Laufstrecken

Hier mein Rückblick auf den 32. Internationalen Kaiserstuhllauf am 12.03.2017:

Am Renn-Sonntag war tollstes Frühlingswetter mit 15°C und strahlendem Sonnenschein – definitiv Kurze-Hosen-Pflicht!

Rund um die Kaiserstuhlhalle in Ihringen hatten sich 386 Starter des 17.8km Hauptlaufs eingefunden, sowie etliche Teilnehmer der „kleineren“ Strecken (9,8km Nordic Walking, usw.). Unter den Startern waren ein paar Vereinskollegen aus Kirchzarten und auch viele Franzosen, da der Lauf Teil der französischen Laufserie Trophée des Vosges (Vogesen-Trophäe oder so) ist.

Kaiserstuhllauf 2017 – Eine der schönsten Laufstrecken weiterlesen

Frühlingslauf ums Ibental

Heute habe ich einen Resturlaubstag von 2016 und das schon fast frühlingshafte Wetter zu einem Panoramalauf rund ums Ibental genutzt – Panoramalauf deshalb, weil sich unterwegs an mehreren Stellen tolle Ausblicke auf den Schwarzwald bieten.

Frühlingslauf ums Ibental weiterlesen

[Blogparade] Deine Alltagslaufstrecke

Jeder Läufer hat wohl so etwas wie eine Alltagslaufstrecke – eine Strecke, die er/sie regelmäßig unter der Woche, zum „Runterkommen“ nach der Arbeit, oder immer dann läuft, wenn’s gerade zeitlich reinpasst.

Bei dem einen ist es eine gemütliche 5km-Runde durch den nahen Park, beim anderen ein geradliniges 10km-Hin-Und-Her am lokalen Fluss/Kanal, wieder andere bevorzugen einen schweißtreibenden Traillauf auf den Hausberg – meist startet man direkt an der eigenen Haustür, um Anfahrtszeiten zu vermeiden.

[Blogparade] Deine Alltagslaufstrecke weiterlesen

Garmin Connect und Strava synchronisieren

Nennt man ein Garmin-Gerät (etwa eine Laufuhr aus der Forerunner- oder Fenix-Serie) sein Eigen, so synchronisiert dieses seine Daten (GPS-Tracks, usw.) zunächst einmal nur mit der Garmin-eigenen Plattform „Garmin Connect“. Das ist schön und gut, funktioniert bei modernen Uhren auch reibungslos per Smartphone-App oder sogar direkt per WLAN.

Will man allerdings primär Strava benutzen um seine Läufe nachzubereiten und/oder dem Freundeskreis zum Bestaunen darbieten, so muss man die Lauf-Daten irgendwie von Garmin zu Strava übertragen. Natürlich kann man GPS-Tracks manuell bei Strava importieren, allerdings ist das auf Dauer zu aufwändig. Garmin Connect und Strava synchronisieren weiterlesen

Sportliche Herausforderung 2017 [Blogparade]

Tatjana von MeinTriathlon.de fragt nach sportlichen Herausvorderungen für das noch junge Jahr 2017.

Sportlich Ziele für 2017?

Nach nun fast drei Jahren Laufsport habe ich mir für 2017 vorgenommen, endlich mal einen vollen Marathon zu laufen – und zwar die 50. Ausgabe des Bräunlinger Schwarzwaldmarathons im Oktober. Der Lauf soll vor allem landschaftlich reizvoll sein, aber auch vom Streckenprofil her einiges bieten. Ich bin zuversichtlich unter 4 Stunden bleiben zu können, peile aber eher eine Zeit Richtung 3:30 h an.

Sportliche Herausforderung 2017 [Blogparade] weiterlesen