Winterlauf

In Freiburg ist im Januar der Winter mit voller Wucht hereingebrochen — Temperaturen bis -10°C, recht viel Schnee auch in den Niederungen. Das ist total super, wenn man auf Wintersport steht. Für Läufer hingegen können Schnee und kälte sehr nervig sein — manch einer stellt das Laufen sogar total ein.

Ich hingegen genieße das winterliche Laufen zur Zeit regelrecht (was vielleicht auch daran liegt, dass ich nach mehrwöchiger Zwangspause endlich wieder richtig Laufen kann/darf). Durch verschneite Wälder rennen, Neuschnee unter den Füßen, finde ich fantastisch!

 

Meine Standard-Laufausrüstung für Temperaturen bis vielleicht -5°C:

  • Profilierte (Trailrunning-) Schuhe (Merrell All Out Peak)
  • Lange Laufsocken
  • Lange, dünne  Laufhose
  • Langärmliges, dünnes Trikot
  • Winddichte, dünne Jacke
  • Dünne Handschuhe
  • Fake-Buff-Tuch als Stirnband über die Ohren

Meine Klamotten sind nichts besonderes und stammen größtenteils von Decathlon.

Wenn es noch kälter werden sollte, ziehe ich eben die „dickeren“ Varianten der Kleidungsstücke an. Eventuell kommt noch ein Unterhemd dazu oder ein zweites Buff-Tuch für den Hals.

Bei den Schuhen sehe ich noch Optimierungspotenzial. Bei einer geschlossenen Schneedecke haben sie zwar ausreichend Grip, aber gerade wenn der Untergrund vereist ist, kommt man doch ab und zu ins Rutschen — manch einer nimmt daher Schuhe mit Spikes. Vielleicht wäre das eine sinnvolle Anschaffung für die nächste Wintersaison.

Wie geht ihr so mit dem Laufen im Winter um?

Kommentar verfassen