Von Stegen nach St. Peter

Start: Wanderparkplatz zwischen Stegen und Kirchzarten
Ziel: St. Peter
Distanz: ~22km (Gesamtstrecke)
Höhenmeter: ~800m
Wege: vorwiegend Trails, am Ende ein bisschen Straße, viel Landschaft!

Vor einiger Zeit hatte ich in der „Freiburg Gruppe“ bei Strava angeregt, gemeinsame Gruppenläufe in der Umgebung zu machen – völlig ohne Wettbewerbsgedanken, mit dem Hauptzielen Leute und Strecken kennenzulernen.

Heute war es soweit. Christian hatte recht kurzfristig eine schöne Runde von Stegen nach St. Peter vorgeschlagen, bloß Oliver und ich haben zugesagt – wobei Oliver erst oben in St. Peter zu uns stoßen wollte, weil das Anfangsstück doch ziemlich fies steil ist. Ich vermute, dass die geringe Resonanz auf das Laufangebot zum einen an der Kurzfristigkeit der Ankündigung und zum anderen am hohen Anspruch der Strecke (22km Trails mit 800hm) lag (Gedächtnisnotiz an mich: nächstes Mal eine ‚gemäßigtere‘ Strecke wählen und mehr Vorlauf).

Christian und ich trafen uns um 9:30 Uhr am vereinbartem Startpunkt. Das Wetter war bestens – Sonnenschein, teilweise Bodennebel und kalte 5°C. Um der Hypothermie vorzubeugen, habe ich deshalb lange Laufklamotten, Mütze, Handschuhe und meine dünne Laufjacke angezogen.

Das anfängliche Teilstück bis zur Wallfahrtskirche Maria Lindenberg ist tatsächlich ziemlich steil; teilweise sind wir gegangen und natürlich habe ich schon bald Handschuhe und Jacke im Laufrucksack verstaut. Unterwegs ging es durch Wald und Wiesen, vorbei an Kühen und Schafen. Die Wallfahrtskirche ist eigentlich ein ziemlich großer Wallfahrtskomplex mit Kirche, hotelartigem Gästehaus, diversen Seminar- und Wohngebäuden – und man hat einen grandiosen Blick nach Eschbach und ins Ibental. Kein Wunder, dass die Kirche damals an diesen Ort gebaut wurde!

Jetzt folgte ein kurzes Stück Straße, wir überquerten das Hochgericht (Anhöhe bei St. Peter), bevor es runter nach St. Peter ging. Hier kam uns – wie angekündigt – Oliver entgegen (Super-coole Aktion von ihm!), der mit dem Auto direkt nach St. Peter gefahren war um sich den Anstieg zu ersparen.

Nach einem kurzen Shake-Hands ging es weiter. Wir ließen St. Peter links liegen und liefen auf Trails grob Richtung St. Märgen, dann später Richtung Süd-Westen. Die Strecke war hier recht wellig, mit kurzen An- und Abstiegen, aber im Prinzip immer auf gleicher Höhe. Insgesamt sehr gut zu laufen. Immer wieder führte der Pfad am Waldrand entlang, was uns Ausblicke auf Höhenzüge und Täler des Schwarzwalds ermöglichte.

Blick ins Ibental
Blick ins Ibental

Irgendwann begann der eigentliche, steile Abstieg auf steinigen und wurzligen Pfaden bis zur (relativ unbekannten) Burgruine Wiesneck. Trail-Neuling Oliver musste sich hier ziemlich quälen, hat sich aber exzellent geschlagen.

Der Rückweg zum Startpunkt verlief über Straße und Feldwege durch Burg am Wald. Hier trennten sich unsere Wege – Christian lief direkt weiter nach Hause, Oliver musste mit dem Bus zurück zu seinem Auto nach St. Peter, und stieg ins Auto um schnell heim zur heißen Dusche zu kommen 😉

Der Lauf hat alle Ziele voll erreicht:

  1. ich habe zwei coole, sympathische Läufer aus Freiburg kennengelernt, die ich in Zukunft sicher öfter zum Laufen treffen werde, und
  2. ich bin eine tolle Strecke gelaufen, die ich definitiv in mein Repertoire aufnehmen werde. So viel ‚Landschaft‘ sieht man selten.

Keep on Running!

Florian aka. Flopp

One thought on “Von Stegen nach St. Peter”

Kommentar verfassen